Kloster Mariawald

Abtei MariawaldOberhalb von Heimbach liegt die Abtei Mariawald. Es ist das einzige Kloster des männlichen Trappistenordens in Deutschland. 1479 entstand hier oben erstmals eine kleine hölzerne Kapelle.
1480 schenkte man das Grundstück den Zisterzienser Mönchen, damit sie hier ein Kloster erbauen. 1486 war die Gründung des Klosters soweit vorbereitet, dass Mönche aus dem Raum Köln mit ihrem Prior hier in Mariawald einziehen konnten. 1511 empfing die spätgotische Kloster- und Wallfahrtskirche ihre Weihe. Mittelpunkt war das Gnadenbild der Pieta (Bild Mariens).
Im Laufe der Jahrhunderte wechselte das Kloster die Besitzer. Durch Brände und Zerstörungen wurden die Mönche mehrmals vertrieben. Letztmals wurden sie 1941-1945 von den Nazis aus dem Kloster vertrieben. 1945 kehrten die Mönche zurück und fanden wiederum eine zerstörte Klosteranlage vor. Die heutige Innengestaltung stammt aus den Jahren 1962-1964.
über herrlich verlaufende Wanderwege von Heimbach aus, durch den Nationalpark Eifel erreicht man die hoch auf dem Berg liegende Abtei Mariawald. Empfehlenswert ist der Kreuzweg mit seinen 14 Stationen. (Etwas anstrengend, aber gut für Büßer).

Zur Stärkung werden auf Mariawald eine schmackhafte Erbsensuppe und Klosterlikör angeboten.

So gestärkt ist Kloster Mariawald ein idealer Ausganspunkt für geführte Wanderungen durch den Nationalpark Eifel.